Presseinformation vom 23.11.2018

VOB-Auslegungs- und Beratungsstelle feiert 50-jähriges Jubiläum Althusmann: In der Praxis zeigt sich die Bedeutung der VOB-Stelle

Zum 50-jährigen Jubiläum der VOB-Auslegungs- und Beratungsstelle hat Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann im Rahmen einer Feierstunde ihre Arbeit gewürdigt und sich bei den ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern für ihre Leistung bedankt. Der Minister hatte zu diesem Anlass gemeinsam mit dem Präsidenten des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen, Thomas Echterhoff, und dem Präsidenten des Baugewerbeverbandes Niedersachsen, Christian Staub, nach Hannover eingeladen.

Minister Althusmann: „In den vergangenen 50 Jahren hat es die VOB-Stelle durch ihre Vermittlung und Stellungnahme geschafft, dass sich in fast 1800 Fällen die Parteien ohne einen aufwendigen Rechtsstreit einigen konnten. Die Praxis zeigt also die besondere Rolle und Bedeutung der VOB-Stelle, die wir heute würdigen wollen.“

Thomas Echterhoff: „Der Erfolg der VOB-Stelle ist insbesondere auch darauf zurückzuführen, dass die Stellungnahmen gemeinsam von Juristen und Ingenieuren formuliert werden und so dem Umstand Rechnung getragen wird, dass Fragestellungen aus dem Bereich des Baus häufig nur mit dem Sachverstand beider Fachrichtungen gelöst werden können.“

(v.l. Jörn P. Makko, Matthias Wächter, Christian Staub, Minister Bernd Althusmann, Thomas Echterhoff) / Foto: Henning Scheffen Photography

Christian Staub: „Viele Streitigkeiten lassen sich durch die ausgewogenen und fachkundigen Stellungnahmen vermeiden. Die Stellungnahmen stoßen darüber hinaus auch bundesweit auf großes Interesse. Auch ich habe die VOB-Stelle schon in Anspruch genommen. Seinerzeit ging es um die Auslegung einer Leistungsbeschreibung. Dank der Hilfe der VOB-Stelle wurde eine Einigung erzielt. Ich habe Zeit und Geld gespart und das Verhältnis zum Auftraggeber blieb unbelastet.“

Die VOB-Auslegungs- und Beratungsstelle vermittelt seit 1968 kostenfrei bei Fragen oder Meinungsverschiedenheiten zu öffentlichen Bauaufträgen in Niedersachsen zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern. Durch ihre Unterstützung sollen diese außergerichtlich beigelegt und dadurch langwierige und teure Gerichtsverfahren vermieden werden. Unter dem Vorsitz des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums ist sie zu gleichen Teilen mit Mitgliedern von Auftraggebern und Auftragnehmern besetzt. Sie ist keine Schiedsstelle, sondern gibt Stellungnahmen ab, die den Parteien als Entscheidungshilfe dienen sollen.

Verantwortlich: Hauptgeschäftsführer Jörn P. Makko

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.