Presseinformation vom 28.10.2019

Herbstumfrage zur Baukonjunktur - Präsident Thomas Echterhoff: "Geschäftssituation der Bauindustrie in Niedersachsen und Bremen weiterhin überwiegend positiv."

Mehr als 90 Prozent der in der Konjunkturumfrage des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen befragten Mitgliedsunternehmen schätzen die derzeitige Geschäftssituation als gut oder zufriedenstellend ein. Nach den Worten von Thomas Echterhoff, Präsident des Verbandes, ist auch der Ausblick auf das nächste halbe Jahr ganz überwiegend positiv.

Allerdings gibt es bei einzelnen Bausparten auch eine Erhöhung des Anteils der Unternehmen, die von einer negativen Entwicklung in den nächsten sechs Monaten ausgehen. Nach Angaben Echterhoffs betrifft dies unter anderem den Straßenbau, wo der Prozentsatz negativer Beurteilungen von 11 Prozent im Herbst 2018 auf jetzt 25,6 Prozent stieg. Als mögliche Ursache nannte Echterhoff eine Verunsicherung der Firmen im Hinblick auf die Kontinuität der Auftragsvergabe wegen der Anfang 2021 anstehende Übertragung der Zuständigkeiten für Bau, Erhaltung und Betrieb der Autobahnen auf die Autobahn GmbH des Bundes.

Echterhoff appellierte an Politik und Verwaltung: „Die Beendigung der Auftragsverwaltung des Landes und die damit einhergehende Aufgaben- und Personalübertragung darf nicht zu Lasten der Straßenbauunternehmen gehen.“

Eine Herausforderung für alle Bausparten stellt nach den Worten Echterhoffs weiterhin der Fachkräftemangel dar, der an der Spitze der Probleme rangiere, die von den befragten Mitgliedsunternehmen als gravierend benannt wurden. Als weitere große Probleme wurden nach Angaben Echterhoffs der Anstieg der Entsorgungskosten sowie Preiserhöhungen bei Baumaterialien genannt. Beide Faktoren wirken sich auch negativ auf die von der Politik angestrebte Baukostensenkung im Wohnungsbau aus. Insbesondere bei den Entsorgungskosten könnten Länder und Kommunen weitere Anstrengungen unternehmen, um die Entsorgungsinfrastruktur für mineralische Bauabfälle zu verbessern und damit auch lange Abfalltransporte zu vermeiden. Damit würde auch ein Beitrag zur Erreichung der CO2-Verminderungsziele geleistet.

 

Verantwortlich: Hauptgeschäftsführer Jörn P. Makko

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.